Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

Dogdays of Summer OG
Volksgartenstraße 4-6
8020 Graz

info@dogdaysofsummer.at

Die AGBs sind HIER zum Download verfügbar.

 

1.        Geltungsbereich
der allgemeinen Geschäftsbedingungen

1.1.       Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: „AGB“) gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen der Dogdays of Summer OG (nachfolgend: „Verkäufer“) und den Besteller (nachfolgend: „Kunde“).  Im Fall von Änderungen dieser AGB gilt die zum Zeitpunkt der Bestellung im Internet veröffentlichte Fassung. Kunde ist ein Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG).

1.2.       Für den Erwerb von Gutscheinen gelten diese AGB, insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.

2.        Formerfordernis
Änderungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung des Schriftformerfordernisses.

 

 

3.        Vertragsabschluss

3.1.      Die Produktpräsentation im Webshop stellt kein rechtlich verbindliches Angebot, sondern nur eine Aufforderung zur Bestellung dar. Mit der Bestellung der gewünschten Ware gibt der Kunde ein für ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.

3.2.       Der Kaufvertrag kommt erst nach Annahme des Verkäufers zustande. Der Kunde wird vor der Annahme per E-Mail verständigt.

3.3.       Die Abwicklung der Bestellung und die Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist. Der Kunde hat insbesondere beim Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle von dem Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

 

4.        Bestellung

4.1.       Eine Bestellung ist nur möglich, wenn alle im Bestellformular mit * bezeichneten Pflichtfelder ausgefüllt sind. Die Eröffnung eines User-Accounts ist für den Bestellvorgang nicht verpflichtend. Fehlen Angaben oder kann der Verkäufer der Bestellung aus sonstigen Gründen nicht nachkommen, erhält der Kunde eine Fehlermeldung. Vor dem endgültigen Abschicken der Bestellung erhält der Kunde die Möglichkeit, seine Bestellung zu korrigieren. Unterstützende Detailinformationen erhält der Kunde direkt im Zuge des Bestellvorganges. Sobald der Bestellvorgang abgeschlossen ist, wird der Kunde darüber benachrichtigt.

4.2.       Diese Bestellbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots des Kunden dar. Sofern der Verkäufer den Vertragsabschluss ablehnt, wird dies dem Kunden unverzüglich per E-Mail mitgeteilt. Durch Anklicken des Buttons „Bestellen und Bezahlen“ im letzten Schritt des Bestellprozesses geht der Kunde eine verbindliche Bestellung der auf der Bestellseite gelisteten Waren ab.

 

5.        Empfangsbestätigung und Zustandekommen des Vertrages

5.1.       Wenn die Bestellung bei dem Verkäufer eingelangt ist, wird der Kunde über die von ihm bekannt gegebene E-Mail-Adresse vom Eingang seiner Bestellung verständigt. Dieser Verständigung stellt noch keine Annahme des Angebotes des Kunden dar.

5.2.       Der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn der Verkäufer die Bestellung durch eine Auftragsbestätigung per E-Mail annimmt.

 

6.        Vertragsspeicherung

Der Kaufvertrag wird vom Verkäufer gespeichert, ist für den Kunden aber über den Webshop nicht zugänglich. Wenn der Kunde den Vertragstext nach seiner Bestellung ausdrucken will, kann er dies tun bzw. diesen auch abspeichern.

 

7.        Vertragssprache

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

 

8.        Rücktrittsrecht/Widerrufsrecht

8.1.       Erläuternde Bemerkungen

Dem in Österreich gebräuchlichen Begriff „Rücktrittsrecht“ entspricht der in Deutschland gebräuchliche und in der Verbraucherrechte-Richtlinie verwendete Begriff „Widerrufsrecht“. Wir verwenden daher das gleichbedeutende Begriffspaar „Widerrufsrecht/Rücktrittsrecht“. In der Widerrufsbelehrung wird ausschließlich der Begriff „Widerrufsrecht“ verwendet. Dies ist gleichbedeutend mit dem österreichischen Begriff „Rücktrittsrecht“.

8.2.       Der Kunde hat ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

8.3.       Die Belehrung über die Voraussetzungen und Folgen des Widerrufsrechts sind in der folgenden Widerrufsbelehrung angeführt:

  

9.        WIDERRUFSBELEHRUNG

 Widerrufsrecht:                                                                      

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben, bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben; müssen Sie uns (der Dogdays of Summer OG, Volksgartenstraße 4-6, 8020 Graz E: info@dogdaysofsummer.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das von uns bereitgestellte Muster-Widerrufsformular verwenden, was jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

10. Widerrufsfolgen:

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

11.      Das Widerrufsrecht besteht nicht bei folgenden Verträgen:

  • Verträge zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind,
  • Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,
  • Verträge zur Lieferung von Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  • Verträge zur Lieferung von Waren, die nach ihrer Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,
  • Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsabschluss vereinbart wurde, die aber nicht früher als 30 Tage nach Vertragsabschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

 

12.      Preise und Versandkosten

12.1.     Alle Preise sind Gesamtpreise. Sie verstehen sich inklusive aller Steuern einschließlich Umsatzsteuer und Abgaben, aber ohne Versandkosten. Die Versandkosten finden Sie in unserer Versandkostenübersicht.

12.2.     Bei einer Lieferung in ein Nicht-EWR-Land hat der Kunde alle Im- und Exportspesen inklusive allfälliger Zölle, Gebühren und Abgaben zu tragen.

 

13.      Lieferung

13.1.     Die Lieferzeit beträgt im Regelfall zwischen drei und fünf Werktage (Standard-Lieferzeit).

13.2.     Sollte es zu Lieferengpässen kommen wird der Kunde vom Verkäufer darüber benachrichtigt.

 

14.      Zahlungsarten

14.1.     Der Verkäufer akzeptiert folgende Zahlungsarten:

       Sofortüberweisung/Online-Überweisung (Paypal, Sofort, ect.)

       Barzahlung bei Selbstabholung

 

15.      Fälligkeit/Vorauszahlung

Ist keine andere Zahlungsart vereinbart, verpflichtet sich der Kunde zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bereits bei Vertragsabschluss. Die Lieferung der Ware erfolgt erst nach Eingang des Betrages auf unserem Bankkonto.

 

16.      Verzugszinsen

Selbst bei unverschuldetem Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 5 % jährlich zu verrechnen. Hierdurch werden Ansprüche auf Ersatz nachgewiesener höherer Zinsen bei verschuldetem Zahlungsverzug nicht beeinträchtigt.

 

17.      Gewährleistung

Es gelten die Bestimmungen über die gesetzliche Gewährleistung.

 

18.      Elektronische Datenübermittlung

Der Verkäufer ist berechtigt dem Kunden elektronische Daten wie z.B. Rechnungen, in elektronischer Form zu übermitteln, und der Kunde erklärt sich mit dieser Art der Zusendung einverstanden.

 

19.      Eigentumsvorbehalt

Bis zum vollständigen Empfang des Kaufpreises behält sich der Verkäufer das Eigentum an der Ware vor.

19.1    Es wird vereinbart, dass in der Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes kein Rücktritt vom Vertrag liegt, außer der Verkäufer erklärt den Rücktritt vom Vertrag ausdrücklich.

 

20.      Haftung und Schadenersatz

20.1       Schadenersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Verkäufer sind ausgeschlossen, sofern es sich nicht um
einen Personenschaden handelt oder der Verkäufer oder eine Person, für die der Verkäufer einzustehen hat, den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet hat. Eine weitergehende Haftung ist – mit Ausnahme der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz (PHG) – ausgeschlossen.

21.1.     Sämtliche Produktabbildungen sind Symbolbilder. Die Produktabbildungen müssen daher nicht immer mit dem Aussehen der gelieferten Produkte übereinstimmen. Der Kunde hat aufgrund von Abweichungen, beispielsweise in Farbe und Konsistenz, keinen Gewährleistungs-, Rückgabe- und/oder Ersatzanspruch.

 

21.      Immaterialgüterrecht

Der Verkäufer behält sich sämtliche Rechte, insbesondere Marken- und Urheberrechte, am Inhalt der Website und des Webshops vor, wie an Marken, Texten, Bildern und Fotos, sonstigen Grafiken und dem Layout. Eine Verwendung ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Verkäufers nicht gestattet.

 

22.      Datenschutz

Der Schutz der persönlichen Daten des Kunden hat einen hohen Stellenwert. Der Verkäufer hält sich an die Bestimmungen und Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG). Näheres zum Datenschutz kann der Datenschutzerklärung entnommen werden.

 

23.      Beschwerden

Die Verkäuferin ist gesetzlich dazu verpflichtet dem Kunden eine Möglichkeit der Beschwerdeform einzuräumen. Sollte dies der Fall sein richten sie Ihre Beschwerde bitte an: info@dogdaysofsummer.at

 

24.      Gerichtsstand und Rechtswahl

Der Vertrag unterliegt österreichischem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Hat der Verbraucher im Inland seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt oder ist er im Inland beschäftigt, so kann für eine Klage gegen ihn nur die Zuständigkeit des Gerichtes begründet werden, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung liegt; dies gilt nicht für Rechtstreitigkeiten, die bereits entstanden sind.

 

25.      Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise rechtsunwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies nicht die Rechtswirksamkeit oder Durchführbarkeit aller anderen Geschäftsbestimmungen. Die Vertragsparteien werden die rechtsunwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen durch eine wirksame und durchführbare Bestimmung ersetzen, die gemäß Inhalt und Zeck der rechtsunwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung möglichst nahekommt.

Schreibe einen Kommentar