Kunstfasern

Kunstfasern

Kunstfasern können sehr empfindlich sein. Bei falscher Behandlung kannst du nicht nur deinem Kleidungsstück Schaden zufügen, sondern belastet auch unsere Umwelt. Mit jedem Waschgang von Polyester/Polyamid/Polyacryl und ähnlichen Materialien lösen sich kleine Mikroplastik-Partikelchen aus den Fasern und gelangen durch das Abwasser in unsere Flüsse und Meere. Was also tun?

Waschen

Polyester und Co. solltest du immer bei niedrigen Temperaturen waschen, idealerweise auf links gedreht. Um Mikroplastik im Wasser zu vermeiden, empfehlen wir die Verwendung eines speziellen Waschbeutels (zB. Guppyfriend — not sponsored).

Trocknen

Viele Kunstfasern dürfen theoretisch sogar in den Wäschetrockner, solange ein Programm mit niedriger Temperatur gewählt wird. Aber auch wenn synthetische Materialien relativ schnell trocknen und diese daher nur kurz in die Trommel müssen— sie an die frische Luft zu hängen wird immer die umweltfreundlichere und sicherere Variante sein. Und es geht ja auch ganz fix. Direktes Sonnenlicht vermeiden, gerne auch tropfnass aufhängen.

Bügeln

Vorsicht! Zu hohe Temperaturen können deiner Kunstfaser tatsächlich großen Schaden, ja sogar Brandlöcher zufügen, da sie den Stoff zum Schmelzen bringen. Daher unbedingt auf niedriger Stufe und am besten auf links bügeln oder steamen.

Zurück zum Care Guide.