Versandtaschen

Wir verschicken plastikfrei.

Du bekommst dein Paket in leichten Versandtaschen zugeschickt, die super biegsam sind und daher zum Transportieren auch easy in deine Tasche gestopft werden können. Dies kennst du bis jetzt wahrscheinlich nur von 08/15 Plastiktüten.

Unsere Versandtaschen bestehen aber aus einer Mischung von Maisstärke und den beiden Bio-Plastik-Varianten PLA und PBAT. Klingt jetzt erst mal kompliziert, aber lass es uns so ausdrücken: Zumindest 90% unserer Versandtaschen würde innerhalb von 180 Tagen auf deinem Komposthaufen verrottet sein. Also im normalen Heim-Klima, ganz ohne Chemikalien.

Und warum nicht mit Papier?

Dies hat mehrere Gründe.

Eigene Erfahrungen

Lange Zeit haben wir unsere Pakete tatsächlich einfach in Papier gepackt. Wir mussten aber Klebeband aus Plastik verwenden, da die Alternativen nicht gut genug gehaftet haben. Zusätzlich kam es teilweise vor, dass die Pakete aufgebrochen sind. Im besten Fall hatte dies zur Folge, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Versandhäuser die Bestellungen mit Plastik-Klebeband „zugekleistert“ haben.

Praktikabilität

Statt reinem Papier kann man natürlich auch Kartonboxen verwenden. Die haben aber den Nachteil, dass sie in vorgefertigten Größen kommen und so je nach Bestellung viel unnötigen Platz verbrauchen. Nicht verwendeten Raum im Inneren müsste man mit Füllmaterialien stopfen, was noch mehr Verpackung verursacht.

Umweltfreundlichkeit

Und tatsächlich geht es hier auch um die Umwelt! Denn die Kartonproduktion benötigt mehr Wasser und erzeugt mehr CO2, sowie Wasser- und Luftverschmutzung als die Produktion unserer Bioplastik-Versandtaschen.
Sollte der Karton außerdem nicht aus recycelten Papier bestehen, werden jede Menge Bäume für die Produktion abgeholzt (jährlich 2 Milliarden davon). Und auch das Recyceln hat seine Grenzen: Im Durchschnitt kann Karton nur fünfmal wiederverwertet werden.

Unsere Versandtaschen pflanzen Bäume.

Unsere Versandtaschen sind dagegen sogar CO2-negativ. Das bedeutet, dass sie 33% weniger CO2 als normale Plastiktaschen verbrauchen und sogar 62% weniger als Karton. Zusätzlich werden 200% des CO2-Fußabdrucks unserer Versandtaschen durch Wiederaufforstung kompensiert.

Und für den Fall, dass du einen Teil deiner Bestellung wieder retournieren musst, haben unsere Taschen einen weiteren Klebestreifen, mit dem du klebebandfrei zurückschicken kannst.

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

"What difference is one bag going to make?"

–7.7 billion people

JEDE Tasche macht einen Unterschied – vor allem mit 7,7 Milliarden multipliziert! Darum sind unsere Versandtaschen

  • Kompostierfährig – sogar bei dir zu Hause
  • CO2-negativ
  • Ungiftig
  • Wiederverwendbar
  • TÜV Austria zertifiziert ("OK Compost Industrial")













Entsorgung

Zum Schluss noch schnell ein Entsorgungs-101:
Unser Bioplastik kannst du laut Hersteller tatsächlich auf den Komposthaufen oder in den Biomüll geben. Bitte nicht in den Plastikmüll, um den Recycling-Prozess aufrecht zu erhalten!

Zuvor solltest du aber unbedingt alle Aufkleber entfernen. Unsere eigens gebrandeten Sticker sind vegan und umweltfreundlich, sollten aber trotzdem separat recycelt werden und kommen in den Plastikmüll. Unsere dpd-Aufkleber sind aktuell zwar aus Papier, die Klebeseite ist allerdings unseres Wissens leider noch nicht nachhaltig. Deshalb empfehlen wir, diese im Restmüll zu entsorgen.

Wenn du mehr erfahren willst, lies dir DIESEN Blogpost zu unseren Versandtaschen durch.


Wir verschicken plastikfrei.

Du bekommst dein Paket in leichten Versandtaschen zugeschickt, die super biegsam sind und daher zum Transportieren auch easy in deine Tasche gestopft werden können. Dies kennst du bis jetzt wahrscheinlich nur von 08/15 Plastiktüten.

Unsere Versandtaschen bestehen aber aus einer Mischung von Maisstärke und den beiden Bio-Plastik-Varianten PLA und PBAT. Klingt jetzt erst mal kompliziert, aber lass es uns so ausdrücken: Zumindest 90% unserer Versandtaschen würde innerhalb von 180 Tagen auf deinem Komposthaufen verrottet sein. Also im normalen Heim-Klima, ganz ohne Chemikalien.



Und warum nicht
mit Papier?

Dies hat mehrere Gründe.

Eigene Erfahrungen

Lange Zeit haben wir unsere Pakete tatsächlich einfach in Papier gepackt. Wir mussten aber Klebeband aus Plastik verwenden, da die Alternativen nicht gut genug gehaftet haben. Zusätzlich kam es teilweise vor, dass die Pakete aufgebrochen sind. Im besten Fall hatte dies zur Folge, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Versandhäuser die Bestellungen mit Plastik-Klebeband „zugekleistert“ haben.

Praktikabilität

Statt reinem Papier kann man natürlich auch Kartonboxen verwenden. Die haben aber den Nachteil, dass sie in vorgefertigten Größen kommen und so je nach Bestellung viel unnötigen Platz verbrauchen. Nicht verwendeten Raum im Inneren müsste man mit Füllmaterialien stopfen, was noch mehr Verpackung verursacht.

Umweltfreundlichkeit

Und tatsächlich geht es hier auch um die Umwelt! Denn die Kartonproduktion benötigt mehr Wasser und erzeugt mehr CO2, sowie Wasser- und Luftverschmutzung als die Produktion unserer Bioplastik-Versandtaschen.
Sollte der Karton außerdem nicht aus recycelten Papier bestehen, werden jede Menge Bäume für die Produktion abgeholzt (jährlich 2 Milliarden davon). Und auch das Recyceln hat seine Grenzen: Im Durchschnitt kann Karton nur fünfmal wiederverwertet werden.

 

Unsere Versandtaschen pflanzen Bäume.

Unsere Versandtaschen sind dagegen sogar CO2-negativ. Das bedeutet, dass sie 33% weniger CO2 als normale Plastiktaschen verbrauchen und sogar 62% weniger als Karton. Zusätzlich werden 200% des CO2-Fußabdrucks unserer Versandtaschen durch Wiederaufforstung kompensiert.

Und für den Fall, dass du einen Teil deiner Bestellung wieder retournieren musst, haben unsere Taschen einen weiteren Klebestreifen, mit dem du klebebandfrei zurückschicken kannst.


"What difference is one bag going to make?"

–7.7 billion people

JEDE Tasche macht einen Unterschied – vor allem mit 7,7 Milliarden multipliziert! Darum sind unsere Versandtaschen

  • Kompostierfährig – sogar bei dir zu Hause
  • CO2-negativ
  • Ungiftig
  • Wiederverwendbar
  • TÜV Austria zertifiziert ("OK Compost Industrial")



Entsorgung

Zum Schluss noch schnell ein Entsorgungs-101:
Unser Bioplastik kannst du laut Hersteller tatsächlich auf den Komposthaufen oder in den Biomüll geben. Bitte nicht in den Plastikmüll, um den Recycling-Prozess aufrecht zu erhalten!

Zuvor solltest du aber unbedingt alle Aufkleber entfernen. Unsere eigens gebrandeten Sticker sind vegan und umweltfreundlich, sollten aber trotzdem separat recycelt werden und kommen in den Plastikmüll. Unsere dpd-Aufkleber sind aktuell zwar aus Papier, die Klebeseite ist allerdings unseres Wissens leider noch nicht nachhaltig. Deshalb empfehlen wir, diese im Restmüll zu entsorgen.

Wenn du mehr erfahren willst, lies dir DIESEN Blogpost zu unseren Versandtaschen durch.